Süße Galette de Pérouges (mit Weizenmehl) – perfekt zu Rotwein

Süße Galette? Die originale, herzhafte Galette aus Buchweizenmehl hat mehrere süße Schwestern aus Weizenmehl: Crêpes, rund Kuchen wie die Galette de rois (Dreikönigskuchen) und diese Galette de Pérouges. 

Apfeltarte mit Calvados, Madame RenardLeckere Winterkuchen
Pithiviers
Birnentarte mit Honigherz
Apfeltarte mit Calvados

Süße Galette, Foto: Madame Renard

Süße Galette, Foto: Madame RenardPérouges ist ein kleines Städtchen ganz in der Nähe von Lyon. Von hier stammt das süße, rund Küchlein, das ich Euch heute servieren möchte. Anstelle mit Buchweizenmehl wird diese Galette-Variante mit Weizenmehl und Hefe zubereitet, die Grundlage bildet also ein Briochesteig mit Zitronenschale gekrönt mit karamellisiertem Zucker und Butter.

Diese Galette ist vor allem süß – und einseitig. Wer den ersten Bissen probiert, wird im ersten Moment enttäuscht sein. Ihr wahres Aroma entfaltet die Galette de Pérouges in Begleitung eines guten Rotweins, in gemütlicher Atmosphäre und bei sympathischen Gesprächen. Fast wie ein guter Käse, aber ganz anders – eben süß und französisch.

Süße Galette, Foto: Madame Renard

Aber besteht Galette nicht eigentlich aus Buchweizen?

Ja, ursprünglich schon, aber im Laufe der Jahrhunderte bezeichnete der Begriff nicht mehr nur aus der Bretagne stammende Buchweizenpfannkuchen, sondern auch süße Crêpes, runde Kuchen und Torten.

Man könnte heute sogar sagen, die Galette ist eine herzhafte Variante der auch jenseits der französischen Grenzen so beliebten süßen Crêpes. Zur Familie der runden Kuchen gehören genauso die Galette de rois (Dreikönigskuchen aus Blätterteig) und eben die Galette de Pérouges. 

Anstelle von Buchweizenmehl verwendet man bei den süßen Varianten allerdings Weizenmehl – vor allem weil Buchweizen ein eher eigenwilliges Aroma besitzt, das sich nicht so gut mit süßen Geschmäckern vertragen will. 

Also, wenn Ihr in Kürze Gäste erwartet und auf die Schnelle noch etwas zaubern wollt. Dann versucht Euch mal an diesem schnellen Rezept. Ihr könnt nicht viel falsch machen.

Ich wünsche Euch gemütlichen Genuss!

Eure Juliane

Süße Galette, Foto: Madame Renard

Galette de Pérouges
Schreibe eine Bewertung
Drucken
Zubereitungszeit
10 min
Kochzeit
15 min
Zubereitungszeit
10 min
Kochzeit
15 min
Zutaten
  1. 2 TL Trockenhefe
  2. 175 g Butter
  3. 1 Ei
  4. abgeriebene Schale einer Zitrone
  5. 100 g Zucker
  6. 160 g Mehl
  7. Salz
Zubereitung
  1. Die Hefe je nach Anweisung auf der Packung in etwas lauwarmes Wasser einrühren und für ein paar Minuten stehen lassen.
  2. Unterdessen etwa 125 g der Butter, das Ei, die Zitronenschale, das Salz und etwa zwei Esslöffel Zucker in eine Schüssel geben. Schließlich die Hefemischung dazu geben, alles rühren und nach und nach das Mehl dazu geben. Es sollte ein elastischer Teig entstehen.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und alles an einem warmen Ort etwa zwei Stunden ziehen lassen.
  4. Jetzt den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  5. Parallel ein Backblech mit Backpapier belegen und mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf ausrollen. Er sollte etwa einen Zentimeter dick sein. Die Ränder etwas eindrücken, so dass ein kleiner Wulst entsteht.
  6. Nun darauf den restlichen Zucker verstreuen, die übrige Butter in Flöckchen darauf verteilen und alles in den Ofen schieben.
  7. 15 Minuten backen.
  8. Der Zucker karamellisiert und wird goldbraun.
Anmerkungen
  1. Die Galette etwas abkühlen lassen, aber unbedingt warm servieren.
Madame Renard http://madamerenard.de/wordpress/

Über Madame Renard

Ich bin Juliane Fuchs. Zu einem perfekten Tag gehört für mich gut essen und schreiben. Seit Sommer 2015 betreibt mein Mann das „La Bouche“, ein französisches Restaurant in der schönen Schweriner Altstadt. Dazu gibt es auf diesem Blog Rezepte und Gastro-Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.