Erdbeerpraline: Praline remplie de fraises

Während starke Hände die Aida-Kulissen in Schwerin zurechtrücken und vollmundige Stimmen auf letzte Proben gestellt werden, kurzum alle Aufmerksamkeit den großen Brettern gehören, die die Welt bedeuten. Neben all dieser Aufregung und all dem Trubel, widmen wir unsere Aufmerksamkeit den wunderlichen Randerscheinungen dieser, unserer Gefilde:

den Rosengewächsen.

Beerenliebe, Foto: Madame RenardNoch mehr Beerenliebe gibt es hier mit Rezept:
Beerenliebe: Cremet aux baies rouges

 

Erbeerpraline, Foto: Bistro La Bouche

Das Herz unserer Pâtissiers Philip Wohlmann hat es ein Rosengewächs ganz besonders angetan: die Erdbeere. Wunderlich ist diese Sammelnussfrucht sehr wohl, aber bekanntlich sind ja Ecken und Kanten jenes Kapital, das die Liebe zum wachsen braucht. Wie Ihr wisst, nutzt die Erdbeere ihr Fluchtfleisch so rot wie Blut nur zum Scheine, der wahre Schatz ihres Seins liegt in den kleinen, gelben Körnern. In jenen Nüsschen schlummert die Kraft ihres Samens. 

Diese Sonderbarkeit hat unseren Pâtissier inspiriert zu dieser leckeren, lieblich angerichteten 

praline remplie de fraises.

Möget Ihr Euch an ihre wunderliche Art erinnern, wenn sie Euch den Gaumen umschmeichelnd betört.

Bon appétit!

Erbeerpraline, Foto: Bistro La Bouche

Über Madame Renard

Ich bin Juliane Fuchs. Zu einem perfekten Tag gehört für mich gut essen und schreiben. Seit Sommer 2015 betreibt mein Mann das „La Bouche“, ein französisches Restaurant in der schönen Schweriner Altstadt. Dazu gibt es auf diesem Blog Rezepte und Gastro-Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.