Für Naschkatzen: Birnentarte mit Honigherz

Oh là là, danach schnurre ich wie eine Naschkatze: Birnentarte mit Honigherz. Ich habe das Rezept etwas vereinfacht, denn ursprünglich stammt es vom französischen Sternekoch Joël Robuchon.Birnentarte mit Honigherz, Foto: Madamerenard

Göttlich: In Honig gegarte Birnen

Die Inspiration für die Birnentarte mit Honigherz stammt aus unserem neuen – aber eigentlich schon älteren – Kochbuch „Robuchon – die Klassiker, Grand Vivre de Cuisine“. In ihm stecken seitenweise tolle Gerichte und Rezepte, die es aber auch in sich haben.

Ein paar Gerichte habe ich ausprobiert, und – jaaaaaa, also… Ehrlich: Meine ersten Versuche des Nachkochens haben zwar die Fantasie angeregt, sind aber in unschöne Kreationen zerfallen. 

Doch die Birnentarte ist etwas rustikaler, gleich gelungen und hat mich sowas von umgehauen, deshalb musste sie sofort hier rein.

Birnentarte mit Honigherz, Foto: MadamerenardBirnentarte mit Honigherz, Foto: Madamerenard

Weniger Guss – mehr Frucht

Der keksige Mürbeteig und die fruchtige Füllung machen eine Tarte für mich erst aus – wie bei der Apfeltarte mit Calvados. Bei der Birnentarte mit Honigherz liebe ich vor allem das Aroma aus in Honig gegarten Birnen, deshalb wollte ich weniger Guss und mehr Frucht. 

Ich habe diesen Kuchen in einer kleinen Tarteform gebacken, so dass viel von dem Guss übrig blieb. Den Rest davon habe ich kurzerhand in kleine, ofenfeste Formen gefüllt und mit in den Backofen geschoben. Daraus ist ein leckerer Nachtisch geworden.

Das Ausgangsrezept reicht allerdings locker für eine größere Tarteform von etwa 26 Zentimeter Durchmesser. 

Honigsüßes Aroma

Ich bin eigentlich nicht so ein Anhänger der Sterneküche, allerdings bietet das Grand Vivre de Cuisine von Joël Robuchon auch rustikale Gerichte, die ohne Profi-Küche gelingen. 

Übrigens ist Robuchon mittlerweile 71 Jahre alt, Jahrgang 1945, gehört zu den führenden Sterneköchen der französischen Küche und betreibt eine weltweite Restaurantkette der Spitzengastronomie, die mit mehr als 17 Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde.

Das beeindruckt mich schon, vor allem die Liebe zu Details und Aromen ist faszinierend. „Wie ein Maler, der die Pigmente anmischt, um seine Farbe herzustellen, vermische ich die Zutaten und stelle sie zusammen, um eine Harmonie zu erreichen“, sagt Robuchon. 

Mich hat die Birnentarte mit Honigherz zumindest sehr harmonisch gestimmt.

Und damit wünsche ich Euch eine honigsüße Woche.

Juliane xx

Birnentarte mit Honigherz, Foto: Madamerenard

 

Birnentarte mit Honigherz
reicht für 8
Schreibe eine Bewertung
Drucken
Zubereitungszeit
1 hr
Kochzeit
45 min
Total Time
1 hr 45 min
Zubereitungszeit
1 hr
Kochzeit
45 min
Total Time
1 hr 45 min
Für den Mürbeteig
  1. 125 g Butter
  2. 225 g Mehl
  3. 30 g Mandeln
  4. 70 g Zucker
  5. 1 Prise Salz
  6. 1 Ei
Für den Belag
  1. 700 g weiche, süße Birnen
  2. 100 g Blütenhonig
Für den Guss
  1. 2 Eier
  2. 2 Eigelb
  3. 80 g Zucker
  4. 20 g Kartoffelstärke
  5. 250 ml Sahne
  6. 30g Mandelplättchen
  7. Puderzucker
und
  1. Butter für die Form
  2. Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander vermengen bis ein glatter Teig ohne Klümpchen entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen - mindestens eine Stunde, besser über Nacht.
  2. Anschließend den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und etwas ruhen lassen, damit er Raumtemperatur annimmt. Dann lässt er sich leichter verarbeiten.
  3. Nun die Backform mit Butter einfetten.
  4. Unterdessen den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  5. Den Teig nun ausrollen, so dass er etwa 0,5 Zentimeter dick ist und in die Form passt. Wem der Teig reißt, der kann ihn auch Stück für Stück in die Form legen und die Ränder ineinander drücken. Man kann den Teig auch mit den Fingern in die Form drücken, ohne ihn auszurollen. Dann sieht er zwar handgemachter aus, wird aber unter Umständen auch ungleichmäßiger.
  6. Den fertigen Teig in der Form dann mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  7. (Ganz Genaue stellen die Form mit dem Teig nun noch einmal eine halbe Stunde in den Tiefkühler, damit er sich beim Backen weniger zusammen zieht. Ich halte das für überflüssig. Gerade weil sich der Teig ein wenig zusammen zieht, ist er nach dem Backen auch leichter aus der Tarte-Form zu heben. Das ist also Ansichtssache.)
  8. Bevor Du den Teig in den Ofen schiebst, bedecke ihn mit Backpapier und belege dieses wiederum mit Hülsenfrüchten. Dann hebt sich der Teig nicht ungleichmäßig nach oben und lässt sich nach dem Backen leichter belegen.
  9. Nun die mit Teig ausgelegte Form für etwa 15 Minuten in den Backofen schieben. Der Teig muss danach trocken sein, sonst lass ihn einfach noch einmal ohne die Hülsenfrüchte und die Abdeckung etwas länger backen.
  10. Ist er fertig? Nimm den Teig aus dem Ofen.
  11. Unterdessen die Birnen schälen, die Kerngehäuse entfernen und die Früchte in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
  12. Anschließend den Honig in einer Pfanne erhitzen (am besten bei mittlerer Hitze und gut beobachten). Sobald er schäumt, die Birnenscheiben dazu geben.
  13. Nun vorsichtig rühren. Wenn sich der Honig zu verfärben beginnt, die Hitze reduzieren. Die Birnen sollen in der Pfanne weich werden. Also oft umrühren, aber vorsichtig, damit die Früchte nicht zerbrechen. Je nach Reifegrad der Birnen müssen sie etwa 8 bis 14 Minuten in der Pfanne bleiben. Ab und zu vorsichtig mit der Gabel in die Früchte stechen oder einfach mal eine probieren, ob sie die gewünschte Weichheit haben.
  14. Dann alles aus der Pfanne nehmen und auf einem Gitter oder in einem Sieb abtropfen lassen.
  15. Parallel Eier und Eigelbe in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Dann den Zucker hinzufügen, bis die Masse weiß und schaumig ist. Anschließen die Kartoffelstärke und die Sahne unterrühren. Die Masse muss glatt sein, ansonsten alles durch ein Sieb passieren.
  16. Den Ofen nun auf 200 Grad hochdrehen.
  17. Die Birnen auf dem Tarteteig verteilen. Mit den Stücken lassen sich hübsche Muster legen. Dann ein paar Mandelplättchen darüber streuen.
  18. Nun die Eiermasse über den Früchten verteilen. Bei einer kleineren Backform wird etwas übrig bleiben.
  19. Anschließen die restlichen Mandelplättchen über den Kuchen streuen. So viel ihr mögt.
  20. Den Ofen auf 180 Grad runter regeln. Den Kuchen je nach Tartegröße 20 Minuten backen. Dann mit einem Zahnstocher oder Holzstäben prüfen, ob die Eimasse leicht eingedickt ist. Ansonsten die Tarte noch etwas im Ofen lassen. Maximal nach 35 Minuten herausnehmen.
  21. Achtung! Die Eimasse dickt beim Abkühlen noch etwas nach. Sie muss also im Ofen ganz fest werden.
  22. Den Kuchen abkühlen lassen.
Anmerkungen
  1. Kurz vor dem Servieren Puderzucker über die Birnentarte streuen.
Madame Renard http://madamerenard.de/

Follow my blog with Bloglovin

Über Madame Renard

Ich bin Juliane Fuchs. Zu einem perfekten Tag gehört für mich gut essen und schreiben. Seit Sommer 2015 betreibt mein Mann das „La Bouche“, ein französisches Restaurant in der schönen Schweriner Altstadt. Dazu gibt es auf diesem Blog Rezepte und Gastro-Geschichten.

2 Kommentare zu Für Naschkatzen: Birnentarte mit Honigherz

  1. Liebe Juliane,
    wie wunderbar das schon klingt: ……mit Honigherz. Da werde ich ganz schwach, ein herrliches Rezept, das verlockend zum Nachbacken einlädt. Vielen Dank.
    Liebe Grüße Sigrid

    • Anonymous sagt:

      Liebe Sigrid,
      ich freue mich über Deinen Kommentar und hoffe, dass Du die Tarte genauso lecker findest wie ich.
      Genussvolle Grüße
      Juliane

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.