Le tarte au citron – Zitronen-Tarte

Zitronen-Tarte, Foto: Madame Renard
Schlicht süß und einfach göttlich ist dieser französische Klassiker. Bei der Zitronen-Tarte wird jeder Deiner Lieben mit der Zunge schnalzen und Deine Kochkünste loben. Diese Tarte gelingt immer.

Denk daran, den Mürbeteig einen Tag vorher zuzubereiten und in den Kühlschrank zu legen.

(Inspiriert durch „Jahreszeiten der französischen Küche“ von Hüne und Urban-Halle)

Zitronen-Tarte, Foto: Madame Renard

Zitronen-Tarte, Foto: Madame Renard

Mürbeteig für die Tarte
Schreibe eine Bewertung
Drucken
Zutaten
  1. 1 Eigelb
  2. 70 g Zucker
  3. 1 halber, nicht gehäufter Teelöffel Salz
  4. 100 g Butter
  5. 250 g Mehl
  6. 2 bis 3 Esslöffel Wasser
Zubereitung
  1. Alle Zutaten vermengen, bis sie einen glatten Teig ergeben. Je nach Konsistenz mit einem Esslöffel Wasser zugeben, bis eine relativ harte Kugel entsteht. Den Teig über Nacht in Frischhaltefolie einwickeln und bis zum nächsten Tag kühl lagern.
  2. Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auswickeln. Unterdessen eine große oder mehrere kleine Tarte-Formen dick mit Butter einfetten. Den Teig auf eine Dicke von knapp 0,5 Zentimeter ausrollen und in die Formen legen. Den Teig am Rand zwei Zentimeter hoch ziehen.
  3. Mit einer Gabel mehrmals in den Boden und den Rand des Teiges einstechen. Das Ganze dann etwa 30 Minuten kalt stellen – in den Kühlschrank oder in den Keller.
  4. Den Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 180 Grad vorheizen.
  5. Den Teig in der Form mit Backpapier belegen und mit Trockenerbsen füllen, damit er sich beim Backen nicht heben kann. Das Ganze 30 Minuten backen, bis der Teig trocken ist.
Madame Renard http://madamerenard.de/
Die Zitronen-Creme
Schreibe eine Bewertung
Drucken
Zutaten
  1. 3 große Eier
  2. 130 g Zucker
  3. 3 reife unbehandelte Zitronen
  4. 160 g Butter
Zubereitung
  1. Die Schale von den Zitronen raspeln, die Früchte halbieren und ihren Saft auspressen.
  2. In einem Kochtopf die Butter zerlassen. Den Zitronensaft und die Schale dazu geben. Alles ordentlich verrühren. Die Zitronenbutter vom Feuer nehmen und etwas abkühlen lassen.
  3. Währenddessen in einer Backschüssel die Eier aufschlagen und den Zucker hinzu geben. Mit einem Schneebesen alles schaumig schlagen.
  4. Anschließend die Zitronenbutter hinzu geben und alles verrühren. Die Masse zurück in den Topf geben.
  5. Jetzt ist etwas Geduld und Fingerspitzengefühl gefordert. Die Masse zurück auf den Herd stellen und bei kleiner Flamme und ständigem Rühren erwärmen, nicht kochen lassen. Nach einigen Minuten fängt die Creme an, sich zu verfestigen – dann langsam vom Herd nehmen.
  6. Die Creme sofort auf den etwas abgekühlten Teig gießen. Alles abkühlen lassen und wieder in den Kühlschrank stellen.
  7. Nach etwa ein bis zwei Stunden kann die Tarte serviert werden.
Anmerkungen
  1. Wer es raffiniert mag, kann sie nun noch flambieren oder mit Puderzucker bestreuen, aber sparsam – manch einem wird es dann zu süß.
Madame Renard http://madamerenard.de/
Zitronen-Tarte, Foto: Madame RenardFotos: Madame Renard

Über Madame Renard

Ich bin Juliane Fuchs. Zu einem perfekten Tag gehört für mich gut essen und schreiben. Seit Sommer 2015 betreibt mein Mann das „La Bouche“, ein französisches Restaurant in der schönen Schweriner Altstadt. Dazu gibt es auf diesem Blog Rezepte und Gastro-Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.